Scroll
Bremen-Blumenthal
Dillener Quartier

Hauptziel der Planung ist die Entwicklung der untergenutzten Freiflächen zu Wohnzwecken. Darüber hinaus sollen eine Grundschule und eine Kita errichtet und eine Einrichtung für das SOS-Kinderdorf sowie eine Seniorenwohnanlage geschaffen werden. Der Neubau der Grundschule sowie einer Kita bilden im Eingangsbereich des Plangebiets den Auftakt in das neue Quartier.

An der Rominter Straße sollen gegenüber dem vorhandenen Geschosswohnungsbau zwei weitere Mehrfamilienhäuser für die GEWOSIE Wohnungsbaugenossenschaft Bremen-Nord e.G. mit Mietwohnungen und einer zugehörigen Stellplatzanlage entstehen. Diese Neubauten werden somit den vorhandenen und geplanten großmaßstäblichen Strukturen zugeordnet. Die Planung sieht weiterhin vor, zum Auftakt in das Plangebiet am Ende der Rominter Straße eine öffentliche Grünfläche, evtl. mit öffentlichem Spielplatz als zentralen Begegnungsort einzurichten. Diese Grünfläche soll die vorhandene Verbindung (Fuß- und Radweg) der geplanten Grundschule zur Turner Straße aufweiten und damit eine attraktive Anbindung an das übergeordnete Verkehrsnetz schaffen.

Projektlogo Dillener Quartier

In der weiteren Quartiersentwicklung nach Nordwesten sind die Errichtung von etwa 45 Einfamilienhäusern in Einzel- und Doppelhausbauweise auf ca. 550 bis 750 qm großen Grundstücken vorgesehen. Einen Abschluss der baulichen Entwicklung soll die Seniorenwohnanlage bilden. Das Erschließungskonzept weist eine Haupterschließung über die Rominter Straße ins Plangebiet aus. Diese mittlere Hauptachse (Planstraßen B und C) mit Versatz und kleinem Quartiersplatz im mittleren Bereich endet mit einer Wendeanlage. Eine Verbindung mit der Straße Am Rottpohl ist nur für Radfahrer und Fußgänger vorgesehen. Zum Striekenkamp soll eine untergeordnete Straße (Planstraße A) das Erschließungssystem ergänzen. Über private Stichstraßen sollen die hinterliegende Wohnbebauung erschlossen werden. Das SOS Kinderhaus soll im Südosten an der Planstraße A entstehen und sich in die Einfamilienhausbebauung einfügen.

Aufgrund der z.T. hochwertigen Biotopflächen sowie dem geschützten Baumbestand wird parallel zum Bebauungsplan ein Grünordnungsplan erarbeitet. Der Baumbestand wird im Entwurf berücksichtigt, indem der überwiegende Teil der vorhandenen Großbäume erhalten werden kann. Eine naturschutzrechtliche Kompensation für die geplante Bebauung und Versiegelung der Fläche soll auf der Grünfläche an der Straße Am Rottpohl ortsnah ganz oder in Teilen erfolgen. Der Ausgleich der geschützten Biotope ist an anderer Stelle außerhalb des Plangebiets geplant. Im Sinne einer klimagerechten Stadtentwicklung sollen die geplanten Wohngebäude mindestens entsprechend dem Effizienzhaus-Standard KfW 40 errichtet werden. Der damit reduzierte Wärmeenergiebedarf wird im Konzept zur Wärmeversorgung des Plangebiets berücksichtigt und soll hauptsächlich über Wärmepumpen und Solarenergienutzung sichergestellt werden.

Jens Crome
Jens Crome Dipl.-Wirtsch.-Ing. (FH), Projektleiter
"Das Projekt Dillener Quartier ist ein wesentlicher, zukunftsweisender Baustein in der Stadtteilentwicklung Blumenthals!"

Das Projekt ist das größte in Blumenthal
Über kaum ein Millionenvorhaben ist in Blumenthal so oft und lange gesprochen worden wie über das Projekt Dillener Quartier in der Cranzer Straße: Seit den 60er-Jahren wird versucht, dass Rönnebecker Brachland zu Bauland zu machen.

 

  • Lage Bremen-Blumenthal
  • Grundstück 64.000 qm
  • Einheiten ca. 115
  • Baubeginn Frühjahr 2023
  • Fertigstellung Ende 2026
  • Art Sozialimmobilien, Grundschule, KiTa, Einfamilienhäuser